Zum Inhalte springen

Schwarzwald entdecken

Ob Wandern, Biken, Schwimmen, Mingolf oder Schlemmen: Hier finden Sie  als Gast im Haus Büscher Tipps für Ihre Ferien in Todtmoos und Umgebung. 

Schlittenhunderennen: 200 Meter oberhalb

Immer ein Highlight sind die Events des Schlittenhundeverbands Baden Württemberg (SSBW) oberhalb unseres Hauses in Schwarzenbach.

Liegt genug Schnee, steigt zu Jahresbeginn das Internationale Schlittenhunderennen. Und das schon seit 1975.

Doch auch die Camps das Jahr über sind klasse. Meine Frau Silke, meine Tochter Marie und ich sind übrigens Mitglieder des Vereins. Entsprechend sind Hunde hier in unseren Ferienwohnungen natürlich willkommen.

Im Sommer trainieren die Musher mit ihren Huskys auf Rollenwagen, im Winter mit Glück auf Schnee. In den letzten Jahren ist das Event wegen Corona und der Erderwärmung schon mal ausgefallen.

Doch mit etwas Glück steigt die Show. Dann kommen Sportler auch aus anderen Ländern, sogar aus Kanada.

Der SSBW ist 1982 gegründet worden und hat sehr viele Mitglieder. Beeindruckend ist die Kraft der Huskys, ob im großen Gespann oder einzeln. Sie erreichen auf Schnee Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h.

In Schwarzenbach veranstaltet der Verein auch immer wieder Kurse für Mitglieder mit Tipps zur Hundehaltung, Erster Hilfe und zum Training. 2023 gab es erstmals auch ein Ostercamp mit viel Lagerfeuer.

Die Musher sind inzwischen unsere Freunde und kommen gerne mal vorbei. Die Kids vor allem wegen unserem Trampolin und dem Kickerautomaten.

Minigolf: 3,5 km unterhalb

Die Minigolfanlage von Todtmoos ist standardmäßig eingerichtet. Pächter ist der Familienvater Tobias Dabrowicz, Die Anlage ist von 14 bis 20 Uhr geöffnet, Kinder zahlen 3 Euro Eintritt, Eltern 4 Euro, die Famlienkarte kostet 8 Euro. Mit der Gästekarte die Hälfte.

Zur Anlage gehört auch ein Boule Platz sowie ein Trampolin. Der Kiosk wiederum bietet Schatten und Kleinigkeiten zum Essen und Trinken. Die Anlage öffnet nur bei gutem Wetter.

Aquatreff: Schwimmbad 4 km unterhalb

Das Todtmooser Freibad Aquatreff teilt sich den Parkplatz mit dem Startplatz des Lebküchlerwegs. Das Schwimmbad ist zwar kleiner als das im nahen Wehr, dafür aber auch weniger. Und Bademeister Dieter Bunthoff mit seinem Ruhrpott-Slang ist ein echtes Original. Das Freibad ist von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Unter 6 Jahren ist der Eintritt frei, die Famileinlkarte kostet 10 Euro, der Eintritt für Kinder 2.50 Euro und ab 17 Jahren 4 Euro. Mit der Gästekarte zahlt man die Hälfte. Zur Anlage gehören große Liegeflächen, ein Spielplatz, ein kultiger alter Kickerautomat und ein Kiosk, wo es Eis, Pommes, Cola, Bier und Co gibt.

Lebküchlerweg: 4 km unterhalb

Der 12 km lange Lebküchlerweg führt durch Schluchten und an Wasserfällen vorbei und ist die schönste Wanderroute in Todtmoos. Vier Stunden Zeit sollte man sich nehmen.

Die Tour beginnt am Parkplatz des örtlichen Schwimmbads und schon bald ist man im Ortskern von Rütte mit seiner kurios hohen Schaukel und später auf Wegen mit toller Aussicht.

Der Weg ist nicht sehr anspruchsvoll, doch vier Stunden Dauer erfordern etwas Proviant und Wasser. Mit dem Kinderwagen und auch mit Hunden ist er leicht begehbar.

Benannt ist der Weg nach den Lebkuchen, einer der Spezialitäten, die auch die drei Cafés im Ortskern anbieten.

Herrischried: 12 km südlich

Herrischried liegt 12 km von unserem Haus entfernt Richtung Bad Säckingen. Anders als Todtmoos bietet er im Winter eine Eishalle, ein Hallenbad und Skipisten.

Vor allem im Sommer lohnt sich das Freilichtmuseum Klausenhof. Schon das Haus selbst ist beeindruckend. Es ist aus Holz und einem Rieddach im Jahr 1424 entstanden und damit eines der ältesten noch erhaltenen Schwarzwaldhäuser überhaupt. Zum Vergleich: Unser Haus Büscher wurde erst 1840 gebaut.

Zum Museum mit alter Schmiede, einer Postkutsche und viel Kunsthandwerk gehört auch ein Restaurant.

Zauberwald, 12 km nordöstlich

Den Zauberwald erreicht man von Todtmoos Richtung Bernau, Er ist ausgeschildert und ein wunderbarer Ausflug mit Kindern. 2,5 km verläuft der teils mit Holzbrücken versehene Pfad durch das mystische Moorgebiet mit ein paar coolen Überraschungen.

Es gibt 15 Stationen zum Klettern und zum Lernen, was so alles im Wald los ist.

 

Klosterweiher: 16 km östlich

Der Klosterweiher liegt zwischen St. Blasien und Dachsberg östlich von Todtmoos Schwarzenbach, ist ein Idyll für Familien und weit weniger frequentiert als der Schluchsee.

Im ehemaligen Forellenteich eines Klosters aus dem 18. Jahrhundert lässt sich heute im Sommer prima Schwimmen und auch um den See herum Spazieren gehen.

Das freut auch den Klosterweiherhof mit seiner großen Terrasse und einem kleinen Spielplatz. Hier gibt es Champignon-Omeletts und wachholdergeräucherte Forellen zum Pils. Mit Seeblick.

Der See heißt auch Horbacher See und gehört teils zum Naturschutzgebiet Friedrich-August-Grube.

Wanderer parken hier gerne und laufen ein Teilstück des Schluchtensteigs Schwarzwald. Er ist 116 km lang und führt von Stühlingen bis nach Wehr.

Wildpark: 20 km nordöstlich

Knapp 20 km nordöstlich unseres Hauses liegt oberhalb von St. Blasien das WIldgehege der kleinen Stadt. Vom Parkplatz des ausgeschilderten Geheges erreichen die Besucher innerhalb weniger Minuten die Gehege der Rehe und WIldschweine. Das Gelände ist inzwischen mit hohen Drahtzäunen als Schutz vor Wölfen versehen und bietet neben einem Spielplatz auch einen überdachten Grillplatz.

Tiere und Pflanzen in und um Todtmoos

Tiere rund um Todtmoos:

  1. Rothirsch: Der Rothirsch ist das größte Wildtier im Schwarzwald und taucht auch rund um Todtmoos auf.
  2. Wildschwein: Wildschweine tauchen in den letzten Jahren immer öfter auf.
  3. Fuchs: Der Fuchs ist ein geschickter Jäger, der in den Wäldern und Feldern um Todtmoos heimisch ist und manchmal im Scheinwerferlicht auftaucht.
  4. Dachs: Der Dachs lebt in hügeligen Gebieten und gräbt Baue in den Wäldern.
  5. Marder: Steinmarder und Baummarder sind in der Region ebenfalls zu finden und vor allem im Winter ab und zu Gäste in alten Schwarzwaldhäusern. Vertreiben lassen sie sich am besten mit lautem Sound aus dem Radio, etwa dem Deutschlandfunk.
  6. Auerhuhn: Das Auerhuhn ist ein charakteristisches Vogelarten des Schwarzwalds.
  7. Schwarzspecht: Der Schwarzspecht mit seinem schwarzen Gefieder und der roten Haube ist ein Symbol des Schwarzwalds.
  8. Wolf: Im Schwarzwald sind Wölfe schon aufgetaucht und in die Fotofalle gegangen. In Todtmoos Schwarzenbach hat einer unserer Nachbarn nach eigenen Angaben sogar einen Wolf in seinem Hühnerstall entdeckt. Hier der Artikel dazu: Wolf wütet im Gehege - Halter muss zusehen.

Pflanzen rund um Todtmoos:

  1. Tannen und Fichten: Der Schwarzwald ist bekannt für seine ausgedehnten Nadelwälder, wobei es früher mehr Tannen gab und heute mehr Fichten.
  2. Buchen: In den gemäßigten Lagen des Schwarzwalds, wie um Todtmoos, sind Buchenwälder häufig anzutreffen.
  3. Bergahorn: Der Bergahorn ist ein häufiger Laubbaum in den Höhenlagen des Schwarzwalds.
  4. Obstbäume: Kirschbäume finden sich eher in den südlichen Lagen Richtung Schweizer Grenze. In der Gemeinde selbst wachsen dafür vor allem Apfelbäume und auch Birnbäume, die mit der Höhenlage klarkommen.
  5. Waldbeeren: Waldbeeren sind ab Mitte Juli reif, ähnlich wie die Johannis- und Heidelbeeren.
  6. Wiesenblumen: In den offeneren Gebieten rund um Todtmoos wachsen Glockenblumen, Margeriten und Enzian.
  7. Pfifferlinge: Zwischen Juli und September lohnt sich die Pilzsuche besonders nach Regentagen.